PressePresseartikel und Bilder

auf dieser Seite finden Sie Presseartikel und Veröffentlichungen zu unseren Konzerten und Aktivitäten.






Die jungen Trompeter

Schlagzeuger sorgten für Dynamik

 

Östringer Musikverein bot Konzert mit drei verschiedenen Formationen

Der Musikverein Östringen trat beim
Frühjahrskonzert unter dem Thema „Hereinspaziert und Bühne frei" mit drei Formationen vor sein treues und sachkundiges Publikum: Jugendorchester, Schlagzeugensemble und Blasorchester. Während das Blasorchester viele Musikfreunde aus der Region anzog, ließen sich die Jugendlichen den begeisternden Auftritt der Percussion–Gruppe nicht entgehen.

Ulrike Förderer formte in den drei Jahren seit der Neugründung das Jugendorchester zu einem Klangkörper mit viel Potenzial. Mit spürbarer Freude am Musizieren spielten die Jugendlichen Kompositionen, die sie seit Kindertagen begleiteten. Zwei Melodien aus dem Musical „Grease", die Titelmelodie aus „König der Löwen" und „You'll Be In My Heart" von Phil Collins aus „Tarzan" Aufmunternden Applaus erntete der Nachwuchs nach dem fetzigen „Party Rock Anthem" von dem Duo LMFAO und dem einfühlsam interpretierten „Rolling In The Deep" von Adele Adkins.

In den Jahren seiner Tätigkeit als Leiter der Musikschule und Dirigent des Blasorchesters bildete Manfred Keller eine Generation hervorragender Schlagzeuger aus, die heute eigene Ensembles leiten oder sogar als Berufmusiker arbeiten. Jochen Ille, einer von ihnen, wirkte als Gast das hervorragend besetzten Ensembles mit, das von Rüdiger Burkard geleitet wird. Lebensgroße Pappfiguren aus „Harry Potter" und „Star Wars" vor der Bühne wiesen auf die Vortragsstücke hin. Variantenreiche Hörerlebnisse vermittelte die Originalkomposition für Percussionensemble „Enjoy the Percussion" von Joachim Schöpe. Unter die Haut ging die Titelmelodie „Hedwig's Theme", die sich durch alle Harry Potter Filme zieht. Anspruchsvoll arrangierte Steffen Kuhn auch den Soundtrack „Star Wars" aus der gleichnamigen Science-Fiktion-Filmreihe. Technisch perfekt und professionell engagiert baute das Ensemble den dynamischen Spannungsbogen über das ganze Stück bis zum furiosen erlösenden Schlussakkord auf. Die begeistert geforderte Zugabe „New York New York" bekannt als von Frank Sinatra gesungenes Lied, traf ganz und gar den Geschmack des Publikums.

Das Lied König Heinrichs VIII. „Pastime with Good Company" versetzte die Zuhörer in das Mittelalter. Dem Blasorchester gelang es, die Atmosphäre am Hofe des englischen Königs mit Spiel und Tanz lebendig werden zu lassen. Solistisch korrespondierten die Klarinetten (Nadine Ruf und Andreas Börzel) mit den Flöten (Maren Pleger und Silke Wildenstein), wirkungsvoll rhythmisch unterstützt von den Trommeln (Rüdiger Burkard und Stefan Kleinlagel). Die prächtige „A Triumphant Fanfare" hatte den zweiten Programmteil eröffnet. Mit schwingenden Notenblättern und Kettengerassel ließen die Musiker in „Of Castles and Legends" von Thomas Doss die Gespenster originell durch die Schlossruine geistern. Den Aufstieg zum „Colorado Peaks" vergleicht Dana Wilson mit dem menschlichen Lebensweg. In dem Tongemälde finden sich die Unbeschwertheit der Kindheit, die dunkle Aussichtslosigkeit, die verzweifelte Wegsuche, der anstrengende Aufstieg und die triumphale Gipfelankunft. Mit einem Medley von Melodien von der Erfolgsband „Coldplay" endete das von Michael Ruf unterhaltsam moderierte Programm. Der zackige Marsch „Graf Zeppelin" von Carl Teike rundete als Zugabe eine hochkarätige Veranstaltung mit starkem künstlerischen Anspruch ab. (Bac) Badische Neueste Nachrichten 16.05.2014

Bilder und Film

 

Bilder